Newsletter
29. April 2014

Chefs Trophy

4 Sterne Superior Wellnesshotel & Berghotel im Allgäu

Chefs Trophy Gewinner

Gegen 3.00 Uhr am Sonntag Morgen verabschiedeten wir uns noch von unseren Mitarbeitern, die sich zu dem Zeitpunkt noch mehr als engagiert um das Wohlergehen der Gäste einer Hochzeitsfeier kümmerten. Nach einem Kurz-Schlaf starteten wir dann um 5.00 Uhr nach München wo wir pünktlich in Richtung Hansestadt Hamburg abhoben.

Vom Allgäuer Dauerregen in den sonnigen Norden!

Wir waren mehr als überrascht vom Wetter und konnten die Sonnenstrahlen beim Mittagessen an der Innenalster genießen. Nach dem ersten Nachmittags-Fototermin, begann die große Preisverleihung um 18.30 Uhr und im großen Ballsaal des Grand Elysee Hamburg fanden 300 Menschen Platz. Viele bekannte Kollegen und ebenso großartige Betriebe waren vertreten. Ganz besonders freuten wir uns über die Nominierung unserer Jeunes Restaurateurs Freunde Franz Feckl vom Landhaus Feckl aus Ehningen und Michael Fell von den Egerner Höfen am Tegernsee.

Wer gewinnt die Chefs Trophy Ausbildung 2014?

Dies blieb bis 20.00 Uhr im Grand Elysée Hamburg ein wohlgehütetes Geheimnis. Die begehrte Trophäe wurde zum zweiten Mal von chefs! und dem 60köpfigen Netzwerk der Chefs Trophy Ausbildung verliehen. Die Auszeichnung sorgt für die Anerkennung und Profilierung herausragender Ausbilderinnen und Ausbilder im Kochberuf.

Mit dem Preis will chefs! auf breiter Basis Bewusstsein dafür schaffen, wie wichtig es ist, dass junge Menschen in der Ausbildung zum Koch/zur Köchin nicht „verbrannt, sondern optimal gefördert und gefordert werden. Und zwar von versierten Ausbilderinnen & Ausbildern, die ihr Handwerk verstehen, den Nachwuchs begeistern können und ihm einen optimalen Start in den Kochberuf ermöglichen. „Von ihrem Engagement und ihrem Händchen für den Nachwuchs hängt es ab, ob ein junger Mensch auch nach der Ausbildung noch für den Kochberuf brennt oder für die Branche immer verloren ist, sagt chefs! Herausgeberin Sabine Romeis.

Die Preisverleihung war schon fast oskarverdächtig und einfach großartig inszeniert. Als dann die roten Umschläge vom Herausgeber des Magazins auf die Bühne gebracht wurden, war die Spannung fast nicht mehr zu ertragen. Vier der elf Nominierten wurden dann benannt und die begehrte Trophäe überreicht.

Gleich der zweite Umschlag lautete dann auf Berghotel Schlossanger Alp, Barbara Schlachter-Ebert und ihren Sous Chef Bastian Schulz. Meine Frau ist einfach großartig, professionell und mehr als liebenswürdig. Auch ihre Emotionen sind sehr ausgeprägt und die konnte sie dann auf der Bühne auch nicht mehr zurück halten.

Das Publikum applaudierte und spürte die aufrichtige Freude, die Barbara mit diesem Preis verband und deutlich zeigte. Es ist aber vor allem ein Preis den unserer Mitarbeiter verdient haben, allen voran Bastian Schulz, der die Ausbildung der Köche in unserem Betrieb mit leitet.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, junge Menschen in diesen wunderschönen Beruf hinein zu begleiten, zu unterstützen, zu beraten und immer wieder zu motivieren. Vor allen Dingen im Hinblick der immer wieder negativen Schlagzeilen, in Bezug auf den Berufsstand des Koches, setzt dieser Preis doch ein klares Bekenntnis, dass Ausbildung auch ganz anders funktionieren kann.

Genau diesem Grundsatz haben wir uns verschrieben und freuen uns darauf wenn dieses Jahr Thomas Schwarzbauer sicherlich sehr erfolgreich seine Gesellenprüfung ablegen wird.

Im Sommer werden wir wieder junge und erwartungsvolle Menschen, als neue Auszubildende auf der Alp begrüßen und für Ihre berufliche Zukunft mit prägen dürfen.

Nach einer langen Nacht, konnten wir dann am Montag noch die Gelegenheit nutzen einen Teil von Hamburg kennenzulernen, bevor wir dann gegen Mitternacht wieder in Pfronten eintrafen. Es war einfach ein großes Erlebnis und Barbara wird sich mit ihrem Sous-Chef Bastian Schulz nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Vielmehr werden sie das Netzwerk der chefs! unterstützen und das Thema Ausbildung, wo es geht, aktiv mit Leidenschaft leben und positiv besetzen.

Bis bald auf der Alp